Mo

03

Dez

2012

Neues Leben für den Glockensee

Seit ca. 2 Jahren besteht nun der See an der B 188 gegenüber vom neuen Klinikum, dem er auch seine Gründung zu verdanken hat, denn der Aushub wurde für den Bau des Krankenhauses benötigt. Diesen See hat der Angler-Sportverein Gifhorn 2012 von der Stadt gepachtet und als Artenschutzgewässer deklariert – Angeln verboten! Und in Anlehnung an die Freiheitsglocke des Mühlenmuseums hat der Verein dieses neue Gewässer „Glockensee“ getauft. Am vergangenen Freitag wurde der Grundstein für dieses Artenschutzgewässer gelegt: 75 Teichmuscheln und rund 1200 Moderlieschen sowie etliche Gründlinge fanden hier ihre neue Heimat.

Im Frühjahr folgen noch Bitterlinge, die als Fortpflanzungsgrundlage auf die Teichmuscheln angewiesen sind. Später werden noch Karauschen und Weißfische eingesetzt, damit eine gute Artenvielfalt gewährleistet ist. Lieferant der Muscheln und Fische ist der Fischzuchtbetrieb Lübbe aus Bargfeld. Der Inhaber Karl Lübbe ließ es sich nicht nehmen und überbrachte persönlich den Erstbesatz für den Glockensee. Und nicht nur das – er schenkte dem ASV Gifhorn Muscheln und Fische als Dank für die gute Zusammenarbeit mit dem Verein. Schließlich kauft der ASV Gifhorn jährlich für rund 20.000 € Fischbesatz bei Fa. Lübbe und investiert damit rund 25% aller Einnahmen aus Mitgliedsbeiträgen in neues Leben für Aller, Ise, Waldsee, Schloßsee, Maikampsee und Aller-Kanal. "Für dieses Jahr ist nun der Fischbesatz abgeschlossen", so Gewässerwart Thorsten Wieck, der zusammen mit Jürgen Wagner und Heinz Merten die Muscheln und Moderlieschen behutsam in den Glockensee einsetzte. "Wir werden nun sehr genau die Entwicklung der Fische in diesem Gewässer beobachten und hoffen sehr, daß sich ein guter Bestand aufbauen wird!"

 

Karl-Heinz Gose

0 Kommentare

Mo

05

Nov

2012

Nicht verpassen: Preisskat am 24. Nov. !!!

Auch in diesem Jahr möchte der ASV Gifhorn wieder für seine Mitglieder einen gemütlichen Preisskat-Abend (mit einem kleinen Imbiss) ausrichten. Um rege Teilnahme wird gebeten!

 

Anmeldungen bitte

bei Walter Eggers

bis zum 22. November

Tel. 05371-12532

Teilnahmegebühr: 10,- €

 

0 Kommentare

Mo

15

Okt

2012

Angeln bis in die Dunkelheit hinein

Das letzte Aktionsangeln der Jugendgruppe des ASV fand am Samstag im Schloßsee statt. Elf Kinder und Jugendliche versuchten noch einmal bei bestem Herbstwetter große und kleine Fische zu überlisten. Der längste Fisch sollte prämiert werden und so ging es eifrig ans Werk. Jeder wollte einen "Großen" erwischen. Aber es kam anders: Von den vermeintlich großen Fischen wie Karpfen, Schleie, Barsch oder Hecht ging keiner an den Haken. Rotaugen wurden gefangen und auch die waren kaum noch hungrig und schwer zu erwischen. Das Größte maß 20 cm und ging Enrico Clanaco (1. Reihe, 2.v.l.)an den Haken. Enrico konnte sich über eine neue Rolle freuen, gestiftet von der Firma Schütte in Gifhorn.

Deutlich ist auch die Jugend-Königskette am Hals von Devon Jäger zu erkennen, die Viktor Paschilke, 2. Vorsitzender des ASV, im Rahmen der Veranstaltung ihm für seine Erfolge im Angeljahr 2012 überreichte.

Bei weiter sinkenden Temperaturen werden sich die zukünftigen Aktivitäten der Jugendgruppe mehr auf die Räumlichkeiten am Liliensumpf konzentrieren. Theorie und Wurfpraxis, die dann im nächsten Angeljahr mit Erfolg angewendet werden können.

 

Bernd Heise

(stv. Jugendwart)

0 Kommentare

Mo

01

Okt

2012

Sonntag ist ASV-Umwelttag

Der Sommer ist vorbei, das erste Laub beginnt zu fallen – und damit der richtige Zeitpunkt für die Gifhorner Angler, die Ufer und Wege an den Gewässern vom Unrat der zurückliegenden Monate zu befreien. Jeweils im Frühjahr und im Herbst führt der Angler-Sportverein Gifhorn seine Umwelttage durch – und das seit vielen Jahren. Die Leitung dieser Reinigungsaktionen hat Gewässerwart Thorsten Wieck: "Der Wohlstandsmüll geht immer mehr zurück, Flaschen- und Dosenpfand zeigen Wirkung", so seine Feststellung, "trotzdem kommt noch viel Abfall zusammen und so mancher Einkaufswagen wird im Stadtbereich aus der Aller gefischt!"

Treffpunkt zur Umweltaktion ist am kommenden Sonntag, den 7. Oktober, um 9.00 Uhr der Parkplatz am Kreishaus.

Dort erfolgt auch die Einteilung der Arbeitsgruppen auf die verschiedenen Gewässer- und Wegestrecken. Die Stadt Gifhorn sorgt wie immer für den Abtransport des Mülls, blaue Säcke stellt der ASV Gifhorn zur Verfügung. Alle Gifhorner Natur- und Umweltschützer sind nun aufgerufen, aktiv ihren Beitrag zur Reinerhaltung der Natur zu leisten. Wetterfeste Kleidung, Schutzhandschuhe und Eimer sind mitzubringen.

Allen Helfern dankt der ASV mit einem abschließenden Imbiss an der Vereinshütte an der Oberaller.

 

Karl-Heinz Gose

0 Kommentare

Mi

26

Sep

2012

Pech beim Angeln aber Glück im Spiel

v.l.: Devon, Jan, Jan-Ole, Thade, Jonas, Phillip
v.l.: Devon, Jan, Jan-Ole, Thade, Jonas, Phillip

Die Jugend des ASV Gifhorn war enthusiastisch zum Abangeln angereist und hatte zunächst mit der eigenen Ausrüstung zu kämpfen. Ruten, Stützen, Kescher, Setzkescher, Futtereimer, Proviant, etc. um den halben See tragen wärmt auf. Bei den kühlen Temperaturen am frühen Sonntagmorgen ein gutes Mittel gegen die Kälte. Die Angelplätze waren viel versprechend, die Ausbeute leider nicht. Zwei Fänger gab es am Ende von sieben Teilnehmern. Devon und Max konnten sich in die Fangstatistik eintragen und waren damit automatisch gesetzt für die anschließenden Ehrungen an den Vereinsteichen. Devon wurde mit seinen fünf Weißfischen unter Berücksichtigung der Ergebnisse von Anangeln und Sommerangeln außerdem noch als Jugendkönig geehrt.

Mit leeren Händen musste aber keiner der Jugendlichen nach Hause gehen. Unter den Nichtfängern wurden zahlreiche Sachpreise der Sponsoren verlost. Viel Futter, eine Rute, zwei Rollen so wie weitere Kleinpreise führten zu strahlenden Gesichtern. Wenn schon das Angelglück ihnen an diesem Tag nicht hold war, das Losglück war es definitiv.

Alle zogen vergnügt von dannen und freuen sich schon auf die nächste Veranstaltung der Jugendgruppe am 13. Oktober am Schlossee.

 

Bernd Heise

(stv. Jugendwart)

 

0 Kommentare

Sa

15

Sep

2012

Saisonende bei Gifhorner Anglern

Am kommenden Samstag ist Herbstanfang – und genau einen Tag später beendet der Angler-Sportverein Gifhorn seine Angelsaison mit dem traditionellen Abangeln. Damit ist nicht etwa Schluß mit der Jagd auf das Schuppenwild, doch werden immer weniger Petrijünger an den Gewässern gesichtet und so langsam kehrt Ruhe bei der Angelei ein.

Zum Abangeln am 23.9.12 lädt der Vorstand alle Vereinsmitglieder an den Maikampsee ein. Treffpunkt ist um 6.00 Uhr der Parkplatz an der K 114, geangelt wird von 7.00 Uhr -10.00 Uhr.

Danach wird an den Vereinsteichen gegrillt, wozu auch die Familienangehörigen herzlich eingeladen sind.

Anmeldungen bis Freitagmittag, den 21.9., nehmen Fa. Schütte, Gifhorn, und Roses Angellädchen in Westerbeck entgegen.

Karl-Heinz Gose

 

 

0 Kommentare

Di

04

Sep

2012

Wolfgang Gehrke erfolgreichster ASV-Senior

Wer mindestens 60 Jahre alt ist, zählt im Angler-Sportverein Gifhorn (ASV) zu den Senioren – und das sind aktuell 230 Mitglieder des Vereins, der über 700 Angler zählt. Zweimal jährlich lädt der Vorstand diese „Altgedienten“ zu einem geselligen Angeln an die Vereinsteiche ein - als Dank für die teils jahrzehnte lange Vereinstreue und oftmals auch umfangreiche Hilfe bei den vielen Arbeiten, die der Verein zu bewältigen hat. Organisator der Veranstaltung ist seit Jahren Walter Eggers, der die Vereinshütte und das schöne Areal betreut und bestens "in Schuß" hält. Und so war auch er es, der am vergangenen Samstag stolz verkünden konnte, daß mit 53 Anglern eine neuer Teilnehmerrekord erreicht wurde. ASV-Chef Karl-Heinz Gose, selbst Senior und damit aktiver Teilnehmer der Veranstaltung, begrüßte die große Schar, wünschte viel Petri Heil und gab um 13.00 Uhr die Teiche zum Beangeln frei.

Leider zeigten die Fische kein Einsehen mit den Wünschen der Senioren, nur wenige kleine Brassen und Rotaugen gingen an die Haken. Einzige Ausnahme bildete ein Hecht von 8½ Pfund, der Wolfgang Gehrke an die Angel ging und für viel Beachtung sorgte. Um 16.00 Uhr wurde dann zünftig gegessen – eine deftige Schlachteplatte mundete allen prächtig. Ein „blumiges“ Dankeschön überreichte dann Arno Boese aus Platendorf - er schenkte dem Vergnügungsausschuß und allen freiwilligen Helfern einen Blumentopf aus seiner eigenen Gärtnerei. Die erfolgreichsten 3 Angler erhielten Erinnerungsurkunden, und etliche geräucherte Forellen wurden unter allen Teilnehmern verlost. Gegen 19.00 Uhr verabschiedeten sich die letzten zufriedenen Gäste und Walter Eggers konnte wiederholt ein dickes Dankeschön für eine gelungene Veranstaltung entgegennehmen.

 

Karl-Heinz Gose

 

0 Kommentare

Mi

22

Aug

2012

Badeverbot im Waldsee!

Die hochsommerlichen Temperaturen der letzten Tage sorgen für überfüllte Freibäder und der Tankumsee meldet Rekordzahlen an Badegästen.

Leider hat dieses schöne Wetter aber auch negative Begleiterscheinungen – der Angler-Sportverein Gifhorn registriert viele Badende am Waldsee, obwohl dieses seit etlichen Jahren strikt verboten ist.

ASV-Chef Karl-Heinz Gose: „Der Waldsee ist Eigentum des ASV Gifhorn und wir können keine Sicherheitsvorkehrungen für Badende treffen, stehen also im Haftungsrisiko – selbst unseren eigenen Mitgliedern ist das Baden untersagt!“

Die verstärkten Kontrollen durch die Fischereiaufseher haben bei den meisten angetroffenen Schwimmern für Verständnis gesorgt, aber auch unschöne Szenen mit weniger Einsichtigen haben sich leider abgespielt. „Wer nicht akzeptieren will, daß der Waldsee dem ASV Gifhorn gehört und wir hier Hausrecht haben, muß mit einer Anzeige rechnen!“ so Friedhelm Stechert, Leiter der Fischereiaufsicht klar und unmißverständlich.

 

Karl-Heinz Gose

 

0 Kommentare

Mi

22

Aug

2012

Schwarzmundgrundel im Mittellandkanal

Quelle: istockphoto
Quelle: istockphoto

Liebe Angler im Mittellandkanal,

auf Höhe Osnabrück wurden vor wenigen Wochen die ersten Schwarzmundgrundeln im Mittellandkanal gefangen. Die Grundeln sind sehr wahrscheinlich über den Rhein und seine angrenzenden Kanäle eingewandert und breiten sich nach Osten aus. Wie der ein oder andere vielleicht schon gehört hat, können die Grundeln massive Veränderungen der Fischartenzusammensetzung hervorrufen.

Anbei das Wichtigste zur Grundel im Mittellandkanal (angehängte PDF-Datei). Sehr wahrscheinlich drohen uns im Mittellandkanal ähnliche Zustände wie im Nord-Ostseekanal.

Bitte meldet entsprechende Fänge an den Landesverband und unterrichtet die Vereinsmitglieder über die Erkennungsmerkmale der Grundeln. Jede gefangene Grundel sollte entnommen werden. Ein Verzehr der Fische ist problemlos möglich, das Fleisch ist sehr wohlschmeckend. Zu beachten gilt auch, dass die Grundeln nicht als Köderfische in anderen Gewässern eingesetzt werden sollten. Nur ganz wenige Fische reichen aus, um auch in stehenden Gewässern eine explosionsartige Vermehrung hervorzurufen. Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

i.A.: T. Klefoth (MSc. Fischereiwissenschaften)

Fischereibiologe des Landesverbandes

Landessportfischerverband Niedersachsen e.V.

Tel.: 0511 35726620

t.klefoth@lsfv-nds.de

www.lsfv-nds.de

 

Grundeln in Niedersachsen_August_2012.pd
Adobe Acrobat Dokument 627.0 KB
0 Kommentare

So

05

Aug

2012

„Schnupper-Angeln“ beim ASV Gifhorn

Die jugendlichen Teilnehmer der "Sommerferien-Aktion" und ihre Betreuer, sowie hinten von rechts: Bürgermeister Matthias Nerlich, ASV-Chef Karl-Heinz Gose und Jugendwart Christian Prause
Die jugendlichen Teilnehmer der "Sommerferien-Aktion" und ihre Betreuer, sowie hinten von rechts: Bürgermeister Matthias Nerlich, ASV-Chef Karl-Heinz Gose und Jugendwart Christian Prause

 

„Was gibt es hier für Fische?“ war die meist gestellte Frage der 22 Kinder, die im Rahmen des Sommerferien-Programms 2012 am 28. Juli und 4.August zu Gast beim heimischen Angler-Sportverein Gifhorn waren. Dieser hatte seine Vereinsteiche an der Oberaller zur Verfügung gestellt und mit etlichen Helfern dafür gesorgt, daß die Jugendlichen einen ersten Eindruck vom naturverbundenen Angelsport gewinnen konnten. Letzten Samstag konnte ASV-Chef Karl-Heinz Gose 12 Kinder und 2 Betreuer an der Vereinshütte begrüßen und ihnen einen kleinen Einblick in die Gewässer, Fischarten und Angelgeräte geben. Jugendwart Christian Prause, der sich stark für diese Ferienaktion engagiert hatte, zeigte den Kindern den praktischen Umgang mit der Handangel – alle mußten Probewürfe auf eine ausgelegte Zielscheibe machen, ehe sie mit der Angelrute ans Wasser gelassen wurden. Mehrere ASV-Mitglieder halfen beim Anbringen von Weißbrot, Mais und anderen Ködern an die Angelhaken und beim Auswerfen der Ruten. Geduld aus Ausdauer waren nun gefordert – für Kinder zwischen 8 und 14 Jahren keine leichte Aufgabe, denn Stillsitzen mußte ebenfalls sein, da Erschütterungen im Erdreich die Fische sofort verjagen.

Und Petrus hatte ein Einsehen mit den „Junganglern“ – nicht nur strahlenden Sonnenschein, sondern auch etliche kleine Rotaugen bescherte er dem Anglernachwuchs. Großes Erstaunen gegen 17.00 Uhr –Gifhorns Bürgermeister Matthias Nerlich kam angeradelt und schaute den Kindern bei ihren Angelversuchen interessiert über die Schultern. „Schön, daß der ASV Gifhorn das Sommerferien-Programm mitgestaltet“ so seine Begrüßungsworte,“ Kinder können nicht früh genug an die Natur herangeführt werden und das Vereinsgelände ist geradezu ideal dafür!“ Ein gemeinsames Grillen beendete schöne Stunden an den Teichen und alle erhielten zum Abschluß als Andenken einen Vereinsanstecker. „Ich hoffe nun,“ so Jugendwart Christian Prause,“ das wir bei einigen Kindern die Liebe zur Natur und der Angelei wecken konnten und ich demnächst weitere Jungangler in meiner Jugendgruppe begrüßen kann!“

 

Karl-Heinz Gose

-Vorsitzender-

 

0 Kommentare

Do

19

Jul

2012

Aktionsangeln der Jugendgruppe an der Flutmulde

Jan Bender mit Karpfen
Jan Bender mit Karpfen

Artenvielfalt und viel Spaß. Zehn Jugendliche haben die Regenpause am Samstagnachmittag genutzt um ihre Angeltechnik am Fluss zu verbessern. Auf dem Plan stand Stippfischen an der Aller. Rechts und links zur Fußgängerbrücke an der Flutmulde verteilten sich die eifrigen Jungangler. Wie immer beim Angeln gab es gute Plätze und schlechte Plätze, Glück und Pech. Aber das Glück gehört auch dem Tüchtigen, der nach einer erfolglosen Stunde alles zusammen packt und einen neuen Platz sucht. So wie Jan Bender und Jan-Ole Schulz, die in der letzten Stunde, 200 m stromab Biss auf Biss bekamen. Unter Anleitung von Wolfgang Adena, der die Jugendgruppe in Abwesenheit von Christian Prause unterstützte, hat Jan Bender, der das erste Mal dabei war, sogar noch einen maßigen Karpfen drillen können. (Foto)

Das Highlight war aber ganz klar die schöne 48er Schleie, die Hannes mit seiner Feederrute überlisten konnte. Intuitiv spürte er den richtigen Moment für den Anhieb und konnte den starken Fisch trotz der Strömung und den dicht wuchernden Wasserpflanzen sicher landen. Allen anderen gelang es zumindest kleinere Fische zu überlisten. Mit Ukeleis, Rotaugen, Rotfedern, Güstern, Brassen, Gründlingen und Kaulbarsch zeigte die Aller an diesem Gewässerabschnitt eine große Artenvielfalt. Trotzdem war das Beissverhalten eher zögerlich und die unzähligen Fehlbisse machten zwar Spass, brachten aber weniger Fisch, dafür mehr Flüche zu Tage. Als Schneider musste aber keiner nach Hause gehen.

 

Bernd Heise

(stv. Jugendwart)

0 Kommentare

Mo

09

Jul

2012

Massive Hilfe für bedrohte Aalbestände

Bereits vor 17 Jahren, als der Aal zum „Fisch des Jahres 1995“ gewählt wurde, machten die Sportangler auf die starke Gefährdung dieses geschätzten Speisefisches aufmerksam. Doch leider hat sich nur wenig getan – noch immer wird der kaum fingerlange Jungaal – auch Glasaal genannt, da er in diesem Stadium fasst durchsichtig ist – in etlichen westlichen Nachbarländern wie Portugal, Spanien oder Frankreich als Delikatesse verzehrt. Eine gesetzliche Mindestlänge wie bei uns für im Meer gefangene Aale gibt es in diesen Ländern nicht. Auch werden unverändert erhebliche Mengen Glasaale zum Verzehr nach Asien verkauft. Am schlimmsten aber ist die Tatsache, daß der laichfähige Aal bei seiner Wanderung von den Flüssen in den Atlantik – hier laicht der Aal im Saragossameer- durch viele Wasserkraft-Anlagen am Abstieg gehindert wird.

Eine weitere Bedrohung für den Aal ist das starke Aufkommen von Kormoranen, die den Aal besonders bevorzugen und zu seiner Dezimierung erheblich beitragen.

Die Politik hat die nachhaltige Bedrohung der Aalbestände erkannt und im Jahre 2009 den Aal auf die rote Liste „vom Aussterben bedrohte Tierart“ gesetzt. Damit darf der Aal nur noch kontrolliert gehandelt werden, über Fang und Verkauf müssen Nachweise geführt werden.

Seit 2011 gibt es nun auch ein Aal-Förderprogramm seitens der EU und dem Land Nieder-sachsen, um dem negativen Trend des Aalbestandes entgegenzuwirken. So wird der Besatz von Jungaalen mit 60% der Gesamtkosten bezuschußt. In Niedersachsen organisiert der Landessportfischer-Verband diese Maßnahmen – so auch vergangenen Donnerstag am Gifhorner Mühlenmuseum.

mehr lesen 0 Kommentare

So

24

Jun

2012

Polnische Berufsschüler zu Gast beim ASV Gifhorn

Als vor ca. 8 Wochen der Sozialpädagoge Bernhard Brunnecker vom Gifhorner Kinderschutzbund bei ASV-Chef Karl-Heinz Gose anrief und ihn nach Angelmöglich-keiten für Gäste aus dem polnischen Zlotow fragte, bot dieser ihm spontan die Vereinsteiche des Angler-Sportvereins Gifhorn an. Die Idee, neben der Arbeit an dem Baucamp des Kinderschutzbundes den Jugendlichen auch ein attraktives Beiprogramm in Gifhorn zu bieten, begeisterte den Vereinsvorsitzenden sehr und er lud sogleich die polnischen Berufsschüler zu Bratwürsten, Steaks, Salate und kühlen Getränken ein. „Ihr müßt nur gutes Wetter mitbringen!“, so seine Bitte an Bernhard Brunnecker, „alles andere übernehmen wir!“

Und vergangenen Samstag um 16.00 Uhr war es soweit – die Jugendlichen aus Zlotow nebst Betreuer und ihren Gifhorner Gastgebern trafen sich auf dem Vereinsgelände an der Oberaller. Bei strahlendem Sonnenschein begrüßte Karl-Heinz Gose die jungen Polen und hatte eigens einen Dolmetscher dabei – ein ASV-Mitglied mit polnischen Wurzeln. „Schade, daß Polen bei der EM ausgeschieden ist,“ so der ASV-Vorsitzende,“ nun drückt bitte den Deutschen die Daumen für den Titelgewinn“ bat er seine Gäste. Angelgeräte und Köder hatte der Verein bereitgestellt, und so konnten die Berufsschüler für rund 3 Stunden dem Schuppenwild nachstellen. Leider mit wenig Erfolg, nur 2 kleine Rotaugen hatten ein Einsehen und ließen sich an Land bringen. Trotzdem war die Stimmung prächtig, denn das anschließenden Grillfleisch mundete ausgezeichnet und die Verständigung klappte trotz fehlender Sprachkenntnis gut. „Eure Vereinsteiche sind eine schöne Oase der Ruhe, Natur pur zum Ausspannen –habt vielen Dank für die schönen Stunden!“ waren die abschließenden Worte von Bernhard Brunnecker, bevor sich die Gruppe auf den Heimweg machte, um das EM-Spiel Spanien :Frankreich am Bildschirm zu verfolgen.

 

Karl-Heinz Gose

-Vorsitzender-

0 Kommentare

Mo

18

Jun

2012

ASV-Sommerangeln – bestes Wetter, aber wenige Fische

Sonntag früh, 5.30 Uhr am Waldsee – Vorsitzender Karl-Heinz Gose heißt 25 Vereinsmitglieder zum diesjährigen Sommerangeln willkommen. Bestes Wetter an diesem frühen Morgen – 13 Grad Lufttemperatur, Sonnenschein und schwacher Süd-Westwind, der die Wasseroberfläche leicht krüseln läßt. Sportwart Heinz Merten erklärt kurz die Regularien -1 Angelrute, Friedfischköder beliebig und pünktlich um 6.30 Uhr tauchen Würmer, Maden, Weißbrot und Maiskörner in den Waldsee ein. Doch die Hoffnungen der Petrijünger werden schnell enttäuscht – die Fische beißen einfach nicht! Das schwüle Wetter am Vorabend mit Regenschauern hat offensichtlich die Beißlaune der Rotaugen, Brassen und Karpfen verdorben – mit gerade 12 kg Gesamtausbeute nach 4 Std. intensiven Fischen war das Ergebnis sehr ernüchternd.

Nach dem Angeln führte der Weg die Vereinsmitglieder an die Oberaller zur ASV-Hütte, wo das Orga-Team um Friedhelm Mertens mit Steaks und Bratwürsten bereits wartete. Hier stießen dann auch etliche Familienangehörige dazu, um in geselliger Runde den schönen Angeltag ausklingen zu lassen.

Und wenn immer Angler ein gemeinsames Fischen organisieren, dann gehört auch die Auszeichnung der erfolgreichsten Petrijünger dazu – Wolfgang Adena, Dyke-Björn Pioch und Bernd Heise von den Erwachsenen sowie Thade Potthoff, Deven Jaeger und Phillip Heise bei den Jugendlichen hatten an diesem Morgen das Glück auf ihrer Seite und konnten von Sportwart Heinz Merten Erinnerungspräsente in Empfang nehmen.

 

K.-H.Gose

-Vorsitzender-

0 Kommentare

Di

12

Jun

2012

Sommerangeln beim ASV Gifhorn

Zu den 3 großen Gemeinschaftsangeln der Gifhorner Petrijünger gehört nach dem Auftaktfischen im Frühling das Sommerangeln Mitte Juni, bevor im September das Abangeln die Saison beschließt.

Am kommenden Sonntag, den 17.6.2012, treffen sich morgens um 5.30 Uhr die ASV-Mitglieder am vereinseigenen Waldsee zum Sommerangeln. Geangelt wird von 6.30 Uhr bis 10.30 Uhr , danach wird an der Vereinshütte an der Oberaller gemeinsam gegrillt. Hier werden auch viele Familienangehörige zu den Anglern dazustoßen, um gemeinsam in geselliger Runde diese Traditionsveranstaltung ausklingen zu lassen. Damit das Organisationsteam auch ausreichend Essen und Getränke bereitstellen kann, ist eine Voranmeldung bis Samstag Mittag bei Fa. Schütte, Gifhorn, oder bei Sportfreund Rose, Westerbeck, erforderlich.

 

Karl-Heinz Gose

-Vorsitzender-

0 Kommentare

Di

29

Mai

2012

Pfingstzeltlager der ASV-Jugendgruppe

Am Pfingstfreitag, den 25. Mai 2012, trafen sich die interessierten Kinder und Jugendlichen an den Vereinsteichen des Angelsportvereins Gifhorn an der Oberaller. Schnell waren die Zelte auf dem gepflegten Gelände neben dem Vereinsheim aufgeschlagen, eine Bratwurst verdrückt und schon ging es ans Wasser. Karpfen und Aal wurde nachgestellt, aber das sonnige Wetter mit mäßigem Nordostwind machte die Sache nicht leicht.

 

Die Teilnehmer im Alter von neun bis 17 Jahren wetteiferten um Preise, die zum Beispiel für den größten Raub- oder Friedfisch vergeben wurden.

 

Samstag ging es in die nahe gelegenen Allerwelle zur Abkühlung und um das „Fischalphabet“ zu lernen. Thade Potthoff, gerade erst in den Verein eingetreten, konnte mit fast jedem Buchstaben des Alphabets einen Fischnamen bilden.

 

Erfrischt ging es am Nachmittag an die Aller. Mit der Feederrute auf Weißfisch und Barsch. Jugendwart Christian Prause demonstrierte die Winkelpicker Rute und drillte einen Spiegelkarpfen an diesem feinen Gerät über fünf Minuten.

 

Die Nacht und vor allem der Morgen des Pfingstsonntags brachten wiederum viel Erfolg an der Angel und fast jeder hatte neben viel Spaß in der Gemeinschaft auch einen kapitalen Fisch im Drill. Raubaal, Schleie, Brasse und vor allem Schuppenkarpfen sorgten für unvergessliche Erlebnisse.

 

Jugendwart Christian Prause sagte: „Mit unserer Jugendarbeit sind wir auf einem guten Weg. Auch wenn wir mit mehr Teilnehmern gerechnet haben, so sind doch für dieses Zeltlager vier neue Mitglieder für den Verein gewonnen worden. Es macht viel Spass, zu erleben, mit welchem Eifer die Kinder bei der Sache sind.“

 

Bernd Heise

Stv. Jugendwart


1 Kommentare

Di

08

Mai

2012

Dicke Karpfen beim ASV-Seniorenangeln

Jedes 3. Vereinsmitglied im Angler-Sportverein Gifhorn ist 60 Jahre oder älter und zählt damit zur Seniorengruppe des Vereins. Und diese trifft sich jährlich 2x zu einem gemütlichen Angeln an den Vereinsteichen an der Oberaller. Am vergangenen Samstag, den 5. Mai 2012, war es endlich wieder soweit- das 1. Angeln in 2012 war angesagt und 43 Altgediente waren der Einladung des Vorstands gefolgt. Treffpunkt war vormittags um 10.00 Uhr die Vereinshütte, wo nach herzlicher Begrüßung durch den Senioren-Obmann Walter Eggers die Angler auf ihre Plätze eingewiesen wurden. Seit Mitte vergangenen Jahres waren die Teiche nicht beangelt worden – Spannung pur also bei den Senioren, wie die Fische den Winter überstanden hatten und ob Mais, Weißbrot oder Mistwurm der richtige Köder zum Überlisten des vorsichtigen und scheuen Schuppenwildes war. 


Und es sollte sich sehr schnell zeigen, daß die sommerlichen Temperaturen der letzten Tage die Beißlust der Fische deutlich gesteigert hatte – insgesamt 100, 5 kg Weißfische kamen zur Strecke, und beachtliche Exemplare von fast 10 Pfd. ließen so manches Anglerherz höher schlagen. Erfolgreichster Senior an diesem regnerischen Samstag war Horst Blech mit 2 Karpfen und einem Gesamtgewicht von genau 15 Pfd., gefolgt von Detlef Dombach, Klaus Seyen, Horst Papenfuß und Franz Deneke. Diese 5 Sportfreunde erhielten aus den Händen von Walter Eggers gerahmte Erinnerungsurkunden überreicht und alle anderen Sportfreunde gratulierten mit einem kräftigen „Petri Heil“. Nach dem Angeln gab es zünftige Bratwürste, Steaks und kühlen Gerstensaft vom Vergnügungsausschuß, der sich bestens um das Wohl der Senioren kümmerte. Aber auch das „Anglerlatein“ kam nicht zu kurz, denn viele Senioren wußten zu fortgeschrittener Stunde von „Kapitalen“ zu berichten und selbst ausgebreitete Arme reichten nicht aus, um die Länge dieses heimischen Schuppenwildes zu beschreiben.

 

Karl-Heinz Gose

-Vorsitzender-

0 Kommentare

Mi

18

Apr

2012

Fliegenfischen im Harz

Am Sonntag den 15.04.2012 sind Vertreter der Fliegen-fischergruppe zu ihrem fast schon traditionellen Saisonauftakt in den Harz aufgebrochen. Am Oberen Nasswieserteich in Clausthal-Zellerfeld, fanden sie beste Bedingungen vor. Ein Gewässer nur für Fliegenfischer, von hohen Fichten gegen Wind geschützt und von der Sonne beschienen.


Im kühlen Sonnenaufgang zeigten sich erste Kreise an der Oberfläche. Der kleine Trupp von fünf Fliegenfischern verteilte sich rund um den Teich und nach wenigen Minuten lag schon die erste Bachforelle auf den Schuppen.

Bis zum Mittag hatte jeder seinen Fisch gefangen und alle waren sich einig, dass es einer der besten gemeinsamen Ausflüge bisher war.

1 Kommentare

Mi

18

Apr

2012

Jugendangeln am Maikampsee

Samstag den 14.04.2012 trafen sich neun Jungangler und Interessierte am Maikampsee in Gifhorn mit Christian Prause und seinem Betreuerteam. Mit Spaß und Engagement wurden Angelplätze ausgesucht, die Tiefe ausgelotet und dann losgelegt. Leider mit mäßigem Erfolg. Nur zwei Fänger. Zwei Brassen und zwei Rotaugen waren die gesamte Ausbeute, die schonend zurückgesetzt wurde.


Alle haben Erfahrungen gesammelt, mit neuem Gerät geübt, neue Techniken ausprobiert, oder mit den umstehenden Büschen und Bäumen gekämpft.

Zu Pfingsten will man sich an den Vereinsteichen wieder treffen. Da wird die Ausbeute im Rahmen eines Zeltlagers sicherlich größer sein.

1 Kommentare

Di

27

Mär

2012

80 Helfer und viel Müll beim ASV-Umwelttag

(Pressemitteilung vom 27. März 2012)

Sichtlich zufrieden begrüßte ASV-Chef Karl-Heinz Gose am vergangenen Sonntag früh die große Helferschar, die sich morgens um 9.00 Uhr auf dem Parkplatz am Kreishaus eingefunden hatte. Trotz Umstellung auf die Sommerzeit waren rund 20 Jugendliche des MTV Gifhorn, 12 Jungen der Jugendfeuerwehr Gifhorn und viele Angler pünktlich erschienen und ließen sich von Gewässerwart Thorsten Wieck auf die Gewässerabschnitte einteilen. Die Jugend-Feuerwehr widmete sich voll dem Laubberg, und wie sich zeigen sollte - mit großem Erfolg. Ein hoher Ankleidespiegel, ein verrostetes Fahrrad, eine defekte Digitalkamera und noch verpackte Tierspritzen waren zusammen mit 15 Säcken Müll die „highlights“ im Laubberg. An den Gewässern und Gehwegen sah es erfreulich besser aus, auch wenn hier insgesamt 35 blaue Müllsäcke gefüllt werden mußten. Auch etliche Spanplatten, am Schloßsee widerrechtlich abgeladen, wurden weggeräumt und wie der ganze andere Müll dem städtischen Bauhof angeliefert, der alles kostenlos entsorgt. Ein äußerst seltener Fund wurde auf dem Gelände gegenüber vom Christinenstift gemacht – ein Fuchs hatte seinen nächtlichen Streifzug über die B188 nicht überlebt und lag tot am Rande des Mühlengeländes. Der zuständige Jagdpächter wurde informiert und machte sich sogleich auf den Weg. „Nun kann es richtig Frühling werden und tüchtig grünen!“, so Thorsten Wieck bei der abschließenden Besprechung an der Vereinshütte. Hier waren alle Helfer zu Bratwurst und Getränken eingeladen – ein Dankeschön des ASV Gifhorn an die freiwilligen Helfer des 25.März.

 

Karl-Heinz Gose

Vorsitzender

0 Kommentare

Di

27

Mär

2012

Frühjahrstagung der Gifhorner Fischereiaufseher

(Pressemitteilung vom 27. März 2012)

Die warmen Frühlingstemperaturen locken die ersten Angler an Schloßsee, Aller und Ise –und damit beginnt die Arbeit der 20 Fischereiaufseher des ASV Gifhorn, die von der Stadt amtlich bestellt wurden. Zu einem ersten Abstimmungsgespräch hatte daher Friedhelm Stechert, Leiter der Fischereiaufsicht, die Kontrolleure am 24.3.12 an die ASV-Vereinshütte eingeladen. Sein kurzer Rückblick auf 2011 dokumentierte 2 ernsthafte Beanstandungen von Vereinsmitgliedern – je 10 Std. Arbeitseinsatz war die Konsequenz für die ertappten „Sünder“. Dann erfolgte die Aufteilung der Fischereiaufseher auf die Gewässer für das Kontrolljahr 2012. Einsatzschwerpunkt wird auch dieses Jahr der Waldsee sein, da trotz Badeverbots immer wieder Schwimmer angetroffen werden. Auch Nachtkontrollgänge sind geplant, da die Dunkelheit zu Angelverstößen verleitet.

Breiten Raum nahm der Vortrag von Jürgen Wagner, Naturschutzbeauftragter Gifhorn-Süd, über die Befahrregeln zu den Gewässern ein. Wann darf der Angler welchen Weg mit dem KFZ befahren, welche Schilder sind zu beachten und wo darf er parken – viele Fragen, die immer wieder gestellt werden und wo die Fischereiaufseher den Anglern auch Hilfestellung geben sollen. Zwar hat der Verein seinen Mitgliedern erst kürzlich eine entsprechende Erläuterung zugeschickt, aber in der Praxis können trotzdem noch Fragen auftreten. Weiterhin informierte er über das neue Naturschutzgebiet AllertaL, das zwischen der Bundesstr.4 und der Kreisgrenze bei Flettmar ausgewiesen wurde. Zum Schluß bat Friedhelm Stechert seine Mannschaft, in den ersten Wochen ein besonderes Augenmerk auf die Angelpapiere 2012 zu richten, denn etliche Mitglieder haben diese bislang noch nicht abgeholt und dürfen folglich auch nicht angeln gehen.“Kontrolliert mit Fingerspitzengefühl und Augenmaß!“ waren seine abschließenden Worte,bevor er die Tagung offiziell beendete.

 

Karl-Heinz Gose

 

0 Kommentare

So

18

Mär

2012

Umwelttag beim ASV Gifhorn

(Pressemitteilung vom 18. März 2012)

Die ersten warmen Frühlingstage locken verstärkt Spaziergänger entlang von Schloßsee, Ise und Maikampsee - Zeit, um diese Wege, aber auch die Uferbereiche der Gifhorner Gewässer vom Unrat zu befreien. "Noch bevor die aufkeimende Vegetation den Müll der Wintermonate überdecken kann," so Gewässerwart Thorsten Wieck," wollen wir alles aufsammeln und für Sauberkeit sorgen!" Und es hat sich stets so einiges angesammelt, wie die Gifhorner Angler aus jahrzehnte langer Erfahrung wissen, da das Frühjahrshochwasser immer so manchen Wohlstandsmüll anschwemmt. Seit gut 30 Jahren veranstaltet der ASV Gifhorn jeweils im Frühjahr und im Herbst diese Umwelttage und hat so viele Kubikmeter Müll beseitigt.

Die Umweltaktion findet am kommenden Sonntag, den 25. März, statt -Treffpunkt ist morgens um 9.00 Uhr der Parkplatz am Kreishaus. Hier erfolgt die Aufteilung der Arbeitsgruppen auf die verschiedenen Wege und Gewässerabschnitte. Für Plastiksäcke zum Einsammeln des Mülls ist gesorgt, ebenso für den Abtransport dank Hilfe der Stadt Gifhorn.

Alle Helfer werden gebeten, wetterfeste Kleidung , Schutzhandschuhe und Eimer mitzubringen. "Wir hoffen auf eine gute Resonanz", so Thorsten Wieck weiter," es haben sich schon die MTV-Jugend und andere Gruppen angemeldet. Jeder ist eingeladen, denn Umweltschutz geht alle an!"

Als Dank für die Mitarbeit gibt es für alle Helfer im Anschluß an die Reinigungsaktion einen Imbiss an der Vereinshütte.

 

Karl-Heinz Gose

Vorsitzender

 

 

                                                                   Pressemitteilung 

 

Umwelttag beim ASV Gifhorn

 

Die ersten warmen Frühlingstage locken verstärkt Spaziergänger entlang von Schloßsee, Ise und Maikampsee - Zeit, um diese Wege, aber auch die Uferbereiche der Gifhorner Gewässer vom Unrat zu befreien. "Noch bevor die aufkeimende Vegetation den Müll der Wintermonate überdecken kann," so Gewässerwart Thorsten Wieck," wollen wir alles aufsammeln und für Sauberkeit sorgen!" Und es hat sich stets so einiges angesammelt, wie die Gifhorner Angler aus jahrzehnte langer Erfahrung wissen, da das Frühjahrshochwasser immer so manchen Wohlstandsmüll anschwemmt. Seit gut 30 Jahren veranstaltet der ASV Gifhorn jeweils im Frühjahr und im Herbst diese Umwelttage und hat so viele Kubikmeter Müll beseitigt.

Die Umweltaktion findet am kommenden Sonntag, den 25. März, statt -Treffpunkt ist morgens um 9.00 Uhr der Parkplatz am Kreishaus. Hier erfolgt die Aufteilung der Arbeitsgruppen auf die verschiedenen Wege und Gewässerabschnitte. Für Plastiksäcke zum Einsammeln des Mülls ist gesorgt, ebenso für den Abtransport dank Hilfe der Stadt Gifhorn.

Alle Helfer werden gebeten, wetterfeste Kleidung , Schutzhandschuhe und Eimer mitzubringen. "Wir hoffen auf eine gute Resonanz", so Thorsten Wieck weiter," es haben sich schon die MTV-Jugend und andere Gruppen angemeldet. Jeder ist eingeladen, denn Umweltschutz geht alle an!!"

Als Dank für die Mitarbeit gibt es für alle Helfer im Anschluß an die Reinigungsaktion einen Imbiss an der Vereinshütte.

Karl-Heinz Gose

Vorsitzender

 

Pressemitteilung

 

Umwelttag beim ASV Gifhorn

 

Die ersten warmen Frühlingstage locken verstärkt Spaziergänger entlang von Schloßsee, Ise und Maikampsee - Zeit, um diese Wege, aber auch die Uferbereiche der Gifhorner Gewässer vom Unrat zu befreien. "Noch bevor die aufkeimende Vegetation den Müll der Wintermonate überdecken kann," so Gewässerwart Thorsten Wieck," wollen wir alles aufsammeln und für Sauberkeit sorgen!" Und es hat sich stets so einiges angesammelt, wie die Gifhorner Angler aus jahrzehnte langer Erfahrung wissen, da das Frühjahrshochwasser immer so manchen Wohlstandsmüll anschwemmt. Seit gut 30 Jahren veranstaltet der ASV Gifhorn jeweils im Frühjahr und im Herbst diese Umwelttage und hat so viele Kubikmeter Müll beseitigt.

Die Umweltaktion findet am kommenden Sonntag, den 25. März, statt -Treffpunkt ist morgens um 9.00 Uhr der Parkplatz am Kreishaus. Hier erfolgt die Aufteilung der Arbeitsgruppen auf die verschiedenen Wege und Gewässerabschnitte. Für Plastiksäcke zum Einsammeln des Mülls ist gesorgt, ebenso für den Abtransport dank Hilfe der Stadt Gifhorn.

Alle Helfer werden gebeten, wetterfeste Kleidung , Schutzhandschuhe und Eimer mitzubringen. "Wir hoffen auf eine gute Resonanz", so Thorsten Wieck weiter," es haben sich schon die MTV-Jugend und andere Gruppen angemeldet. Jeder ist eingeladen, denn Umweltschutz geht alle an!!"

Als Dank für die Mitarbeit gibt es für alle Helfer im Anschluß an die Reinigungsaktion einen Imbiss an der Vereinshütte.

Karl-Heinz Gose

Vorsitzender

 

0 Kommentare

Mi

22

Feb

2012

Termine der Jugendgruppe 2012

Datum

Veranstaltung

Treffpunkt

04.02.12

Jahreshauptversammlung   

Bürgerschützensaal

10.03.12

Angeln an der Mühle

Parkplatz, 17:00 Uhr

25.03.12

Gewässerreinigung

Parkplatz Kreishaus 9.00 Uhr

31.03.12

Aktions-Angeln

Details per E-Mail

14.04.12

Angeln am Maikampsee

Parkplatz 17:00 Uhr

29.04.12

Anangeln an der Ise

Parkplatz Jägerhof

25.-27.05.

Pfingst-Zeltlager

an der Vereinshütte

09.06.12

Aktions-Angeln

Details per E-Mail

17.06.12

Sommerangeln Waldsee

Waldsee

14.07.12

Angeln Aller

Flutmulde, 17:00 Uhr

23.07.12 -  

31.08.12

Sommerferien:

   Angeln auf Wunsch

 

08.09.12

Angeln Ise

Schloß, 17:00 Uhr

23.09.12

Abangeln Maikampsee

Maikampsee

07.10.12

Gewässerreinigung

Parkplatz Kreishaus, 9:00 Uhr

13.10.12

Angeln Schloßsee

Schloßsee, 17:00 Uhr

 

Wintertermine kommen nach den Sommerferien.

 

Dann suchen wir noch drei Jugendliche zu folgenden Terminen:

Seniorenangeln, am 05.05.12 und am 01.09.12 (Uhrzeiten folgen)

 

Christian Prause

Jugendwart

 

0 Kommentare

Di

21

Feb

2012

Keine Altersbeschränkung mehr für Jugendliche

(21. Februar 2012)

Christian Prause, Jugendwart
Christian Prause, Jugendwart

"Da werden aber viele Kinder in Gifhorn strahlen!" so ASV-Jugendwart Christian Prause. Seiner Initiative ist es zu verdanken, daß auf der kürzlich durchgeführten Jahreshauptversammlung des ASV Gifhorn e.V. eine entsprechende Satzungsänderung ab 2013 von den Mitgliedern nahezu einstimmig abgesegnet wurde. Bislang ist das Aufnahmealter für Jugendliche ab 12 Jahre festgeschrieben, künftig gibt es keine altersmäßige Beschränkung mehr, um ASV-Mitglied werden zu können. "Gerade zwischen 8 und 12 Jahren beginnt bei Kindern der Entscheidungsprozeß, welches Hobby sie künftig ausüben möchten," so der Jugendwart weiter, "und dann ist es wichtig, daß diese Kinder auch mal mit den Eltern oder anderen Erwachsenen an unsere Vereinsgewässer mitgehen und eine Angelrute halten können - also Leidenschaft für dieses naturnahe Hobby entwickeln können!" Und wenn die Jugendlichen dann die Fischerprüfung abgelegt haben, dürfen sie mit 14 Jahren allein an Aller, Ise, Waldsee oder Schloßsee -vorausgesetzt, sie haben auch den Fischereierlaubnisschein des ASV Gifhorn gelöst.

Weitere Einzelheiten erläutert Christian Prause gern interessierten Eltern oder Jugendlichen. Rufen Sie ihn an Tel.: 0171-6895155

0 Kommentare

Mo

20

Feb

2012

Grünkohlwanderung

(Pressemitteilung vom 20. Februar 2012)

Gifhorner Petrijünger auf Schuster`s Rappen. Das Winterhalbjahr sorgt stets für eine lange Angelpause bei den Mitgliedern des ASV Gifhorn - andere Aktivitäten sind daher gefragt.

Und so hatte der Vorstand zur traditionellen Grünkohlwanderung eingeladen. Treffpunkt war am vergangenen Sonntag um 9.00 Uhr der Parkplatz Aller-Welle, wo sich 81 gutgelaunte Mitglieder und ihre Gäste einfanden. Von dort führte die Wanderroute entlang der Eisenbahnstrecke zum Maikampsee, einem beliebten Vereinsgewässer, und weiter in den Gifhorner Pocken.

Hier hatte das Organisationsteam um Friedhelm Mertens einen Zwischenstopp mit Kaffee, Glühwein und belegten Broten eingeplant. Zur Unterhaltung wurden Ball- und Würfelspiele absolviert und ein Sack Grünkohl mußte auf sein Gewicht geschätzt werden. Um 13.00 Uhr war das Ziel der Wanderung erreicht - im Gasthaus Beverbach wartete ein deftiges Grünkohlessen auf die Angler. Nach der Preisverleihung verabschiedete Vorsitzender K.-H.Gose seine Mitglieder mit dem Hinweis, daß am 3.März die nächste Veranstaltung auf die ASV Mitlieder wartet - ein zünftiger Knobelnachmittag in der Vereinshütte an der Oberaller.

 

Karl-Heinz Gose

-Vorsitzender-

 

Und hier gibt es noch ein paar Fotos von der Grünkohlwanderung...

 

mehr lesen 8 Kommentare

Fr

10

Feb

2012

Neuigkeiten über den Wolgazander

(eine Mitteilung von Thomas Klefoth vom Landessportfischerverband Niedersachsen e.V., vom 10. Februar 2012)

mehr lesen 0 Kommentare

Di

07

Feb

2012

Jahreshauptversammlung 2012

(Quelle: Aller-Zeitung vom 06. Februar 2012)

0 Kommentare

Mo

19

Dez

2011

Einladung zur JHV 2012

(19. Dezember 2012)

Die Jahreshauptversammlung findet

am 4. Februar 2012 um 14.00 Uhr

im Gifhorner Bürgerschützensaal statt.

 

Mehr über die genaue Tagesordnung

und die anstehenden Ehrungen gibt es hier.

mehr lesen 0 Kommentare