GESCHÄFTSORDNUNG

ASV Geschäftsordnung
ASV Geschäftsordnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 25.8 KB

 

Geschäftsordnung

des ASV Gifhorn e.V.

 

 

1. Vorsitzender

 

Der 1. Vorsitzende leitet die Vorstandsarbeit und überwacht die Geschäftsführung. Er hält die Vorstandssitzungen ab und führt durch die Jahreshauptversammlung.

In Anlehnung und Absprache mit dem Schatzmeister und dem Leiter des Vergnügungsausschusses leitet er den Ablauf der Veranstaltungen.

Den Verein repräsentiert der 1. Vorsitzende nach außen und hält Kontakt zu den Behörden und Ämtern. Er verhandelt zusammen mit einem seiner Stellvertreter mit Behörden und Ämtern. Laut Satzung schließen sie gemeinsam (1. Vorsitzender und ein Stellvertreter) alle Abschlüsse und Verträge ab. Ebenso kümmert sich der 1. Vorsitzende, ob Pachtverträge verlängert werden müssen oder neue abgeschlossen werden können. Er prüft den Ankauf von Gewässern und Grundstücken.

An den Versammlungen vom Landesverband, Bezirk 7, IGM, IG Ise und der Fischereigenossenschaften nimmt er teil.

Die Mitglieder werden von ihm per Rundschreiben informiert und er verfasst die Pressemitteilungen.

Alle Informationen, die den Verein betreffen, sind nur vom Vorsitzenden in Absprache mit mindestens einem Stellvertreter verbindlich (siehe Satzung).

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 500 €.

 

 

 

2. Vorsitzender (Amt für Gewässer-, Natur- und Artenschutz)

 

Der Stellvertreter des Vorsitzenden hält den Kontakt zur Stadt, zum Landkreis, Aller-Ohre-Verband, Bezirk 7, Landesverband, zur IG Ise, Konu, USP, GW 14, Fischereigenossenschaft, AOLG, zu den Naturaschutzverbänden etc.

Absprachen und Besuche sind mit dem Vorsitzenden zu koordinieren.

Der 2. Vorsitzende ist verantwortlich – in Absprache mit dem Schatzmeisters – für die Planung und Durchführung der Arbeitseinsätze. Er bedient sich auch der Hilfe der Gewässergruppe.

Er erneuert die abgelaufenen bzw. die verbrauchten Materialien – z.B. Koffer für Gewässeruntersuchungen.

Die E-Geräte prüft er auf Zustand und Einsatzfähigkeit.

Die Planung, Durchführung und Leitung der Natur- und Artenschutzprojekte liegt in seiner Hand. Dabei bedient er sich der Mithilfe des Gewässerwartes, den er wiederum bei seinen Aufgaben unterstützt.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 500 €.

 

 

 

2.Vorsitzender (Schatzmeister)

 

Der Schatzmeister ist für die Buchführung und Geldgeschäfte des Vereins verantwortlich. Hierfür hat er alle Einnahmen und Ausgaben des Vereins getrennt nach Belegen fortlaufend zu verbuchen. Auch überwacht er die Einhaltung des Haushalts – auch den der einzelnen Sparten.

Die Geldkasse und die Bankkonten sind in seiner Verwaltung. Er ist in sämtliche Geldgeschäfte einzubinden und mit ihm ist abzurechnen. Bei Ausgaben über 200 € ist der Vorstand in Kenntnis zu setzen und vom Vorsitzenden oder dem anderen Stellvertreter gegenzuzeichnen. Eine Ausnahme bilden die wiederkehrenden Kosten.

Er übernimmt die Abrechnung der Gastkarten mit Schütte.

Die Kasse ist monatlich abzuschließen. Hierfür sind im FIBU-Programm Kontierungen vorzunehmen. Auf Verlangen ist dem Vorsitzenden die Haushaltsüberwachungsliste (Susali) zu übergeben.

Er lädt die Kassenprüfer vor der JHV ein.

Für die Jahreshauptversammlung muss ein Jahresabschluss in Form eines Geldberichtes und ein Haushaltsplan für das nächste Jahr angefertigt werden. Weiterhin bildet er Rücklagen, sofern es das Jahresergebnis zulässt.

Für die Erstellung des Haushaltsplans müssen die einzelnen Sparten den gewünschten Haushalt dem Schatzmeister einreichen, der diesen dem geschäftsführenden Vorstand zur Abstimmung vorlegt.

 

Der Schatzmeister übernimmt die Aufnahmen und Kündigungen der Mitglieder in den Verein. Er setzt die Forderungen gegenüber der Mitglieder und anderen Personen und Firmen durch. Hierfür schreibt er Mahnungen und ggfs. Kündigungen, welche im Vorstand verabschiedet werden müssen.

Auch für die IGM- und die AVN-Meldungen ist er verantwortlich.

Der Schatzmeister ist für die Pflege der Vereinsdaten und den Datenschutz verantwortlich. Nur der geschäftsführende Vorstand darf diese Daten einsehen. Regelmäßig ist eine Datensicherung zu fahren.

Die Listen für die Teilnehmer der Arbeitseinsätze sind zu schreiben, diese dem anderen 2. Vorsitzenden frühzeitig zu übergeben und die Auszahlung der Gelder ist zu gewährleisten.

Bis zur 1. Kartenausgabe sind die neuen Fangkarten fertig zu machen.

In seinen Händen liegt der Kontakt zum Finanzamt. Er macht die Steuererklärung (für die Gemeinnützigkeit), den Freistellungsauftrag und übergibt sie dem Finanzamt. Außerdem ist er Bindeglied zur Rentenversicherungsanstalt, zur Berufsgenossenschaft und ggfs. zum Steuerberater.

 

Als Arbeitsgeräte werden ihm eine EDV-Anlage, das Vereinsprogramm 2000, das Programm FIBU jeweils von der Sparkasse sowie ein Drucker zur Verfügung gestellt.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 720 €.

Zusätzlich erhält der Schatzmeister 140 € / Monat im Rahmen eines Minijobs.

 

 

 

Schriftführer

 

Die Geschäftsstelle ist dem Schriftführer zugeordnet. Damit liegt der Schriftverkehr und das Weiterleiten der Post in seiner Verantwortung.

Der Schriftführer schreibt die Protokolle der Vorstandssitzungen und die der Jahreshauptversamm-lung. Diese legt er dem Vorsitzenden vor, der sie dann frei gibt.

Bei Satzungsänderungen, Neuwahlen des geschäftsführenden Vorstands gibt er die Protokolle an den Notar und das Amtsgericht weiter.

Zu den Versammlungen und Sitzungen lädt er die entsprechenden Personen ein. Die zu ehrenden Personen werden im Rundschreiben im Dezember von ihm aufgelistet. Die Rundschreiben druckt und versendet er. Hierfür kann er sich der Unterstützung des Vergnügungsausschusses bedienen.

Er bestellt die Fang- und Austauschkarten. Letztere leitet er an befreundete Vereine weiter und nimmt die Austauschkarten der anderen Vereine zur Verwaltung an.

Der Druck der Satzung, der Geschäftsordnung und der Gewässerordnung liegt in seiner Hand.

Für die ASV-Homepage ist er das Bindeglied zum Herrn Marz. Alle Bilder und Beiträge sind mit dem Vorstand abzustimmen.

Bei Verstößen verwahrt er die eingezogenen Papiere und schickt sie zum abgesprochenen Zeitpunkt der Person zurück.

Der Schriftführer macht regelmäßig die Inventur und erstellt eine Inventarliste.

Die Schlüssel hat er zur Verwaltung.

Das Büromaterial wird von ihm besorgt sowie fehlende Vereinsnadeln.

Regelmäßig überprüft er die bestehenden Versicherungen und schließt ggfs. neue ab – in Absprache mit dem Vorstand.

Er nimmt an den Bezirk 7- und der Landesverbandstagungen teil.

Der Verein stellt ihm für seine Arbeiten einen Drucker und eine Falzmaschine zur Verfügung.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 500 €.

 

 

 

Gewässerwart

 

Der Gewässerwart ist mit dem 2. Vorsitzenden für Gewässer-, Natur- und Artenschutz für die Durchführung der Umwelttage (Gewässerreinigung) verantwortlich.

Er wertet die alten Fangkarten aus und erstellt damit eine Statistik für die Jahreshauptversammlung. Eine Kopie hiervon bekommt der Schriftführer. Er erstellt auch einen Besatzplan, der – nachdem er mit dem Vorstand abgestimmt worden ist - bei der Versammlung mit ausgelegt wird.

Der Fisch wird von ihm bestellt und die Besatzmaßnahmen von ihm begleitet. Er entscheidet über das Wann und Wo des Besatzes.

Ein wichtiges Aufgabenfeld sind die Kontrollmessungen der vereinseigenen und angepachteten Gewässer auf Verunreinigungen, Sauerstoffgehalt etc. Hierfür bedient er sich der Hilfe des 2. Vorsitzenden für Gewässer-, Natur- und Artenschutzes und der Gewässergruppe.

Bei Hegefischen kümmert er sich um die Verwertung der gefangenen Fische. Bei der Durchführung von Hegefischen arbeitet er eng mit dem Sportwart zusammen.

Für die Gewässer- und die Jugendgruppe ist er der passende Ansprechpartner, wobei er auf deren Hilfe zurückgreifen kann.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 500 €.

 

 

 

Erweiterter Vorstand

 

 

Hüttenwart & Gerätewart

 

Der Hüttenwart ist für die Pflege, Sauberkeit und Instandhaltung der Hütte und Toiletten verantwortlich.

Kleinere Reparaturen führt er eigenständig aus. Größere Maßnahmen bzw. Anschaffungen sind mit dem geschäftsführenden Vorstand abzustimmen. Er koordiniert und überwacht die Arbeiten, die durch andere Vereinsmitglieder oder Fremdfirmen ausgeführt werden.

Er ist der Ansprechpartner für die Strom- und Wasserversorgung. Im Übrigen trägt er Sorge, dass die Wasserleitungen nicht einfrieren. Gleichzeitig ist er für die Leerung der Klärgrube bei Bedarf zuständig.

Im Außengelände pflegt er unter Berücksichtigung des Pflegeplans die Rasenflächen und die Wege.

Er kümmert sich um den Einkauf für den Hüttenbedarf sowie für die Getränke. Der Hüttenwart bekommt hierfür einen Vorschuss im Januar von 300 €, den er im Dezember zurück zu erstatten hat. Monatlich rechnet er mit der Schatzmeisterin ab – incl. dem Getränkeverkauf an der Hütte.

Die Belegung der Hütte für die verschiedenen Vereinssparten wird mit ihm abgestimmt. Alle weiteren Anmietungen der Hütte sind mit dem geschäftsführenden Vorstand zu besprechen.

Der Hüttenwart spricht sich mit dem Leiter des Vergnügungsausschusses wegen der Veranstaltungen ab. Es ist sicherzustellen, dass die Hütte an den offiziellen Veranstaltungen geöffnet ist.

Der Gerätewart kümmert sich um die Einsatzbereitschaft und Pflege der Gerätschaften des Vereins.

Er ist für den Geräteschuppen und deren Sauberkeit verantwortlich. Notwendige Reparaturen, Ersatzbeschaffungen und Wartungen veranlasst er in Rücksprache mit dem geschäftsführenden Vorstand.

Verantwortlich ist er auch für den Einkauf von Verbrauchsmaterialien wie Benzin, Öl etc.

Das Außengelände – mit Ausnahme von den Rasenflächen und den Wegen – des Vereinsgeländes im Liliensumpf pflegt er unter Einhaltung der Richtlinien des gültigen Pflegeplans. Dazu organisiert er sich notwendige Unterstützung und stimmt sich mit der Schatzmeisterin und geschäftsführenden Vorstand ab.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 600 €.

 

 

 

Leiter Umwelt- / Gewässergruppe

 

Er stellt eine Gruppe zusammen, mit der er sich bei der Pflege der Vereinsgewässer und der Vereinsanlage beteiligt. Der Gewässer- und der Hüttenwart kann auf deren Hilfe zurückgreifen.

Regelmäßig sind Gewässerproben zu nehmen.

Mit der Gruppe kümmert er sich um die Pflege der Regenrückhaltebecken.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 190 €.

 

 

 

Leiter Jugendgruppe

 

Der Jugendwart führt die Jugendgruppe und somit obliegt ihm bei Veranstaltungen die Aufsichtspflicht der ihm anvertrauten Kinder. Er nimmt mit seinen Jugendlichen unter anderem an Veranstaltungen der befreundeten Vereine, des Landesverbandes und des Bezirk 7 teil.

Ein großes Aufgabenfeld ist die Aus- und Weiterbildung der Jugend. Er führt bei Bedarf und Nachfrage Schnupperangeln durch.

Mindestens einmal jährlich beruft er eine Jugendversammlung ein.

Er ist für die Beibringung der Elternbriefe verantwortlich.

Sofern es in sein Budget passt, kann er Jugendfreizeiten planen und durchführen.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 400 €.

 

 

 

Leiter Vergnügungsausschuss

 

Er organisiert in Absprache mit dem geschäftsführenden Vorstand die Veranstaltungen des Vereins. Dafür bedient er sich der Hilfe des Vergnügungsausschusses. Die Einkäufe für die Veranstaltungen rechnet er zeitnah mit dem Schatzmeister ab.

Bei offiziellen Veranstaltungen hat er die Hütte in Absprache mit dem Hüttenwart zu vertretbaren Zeiten zu öffnen.

Dem Hüttewart hilft er bei den Einkäufen fürs Vereinsheim.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 200 €.

 

 

 

Leiter Sportgruppe

 

Der Leiter der Sportgruppe plant und führt die Angelveranstaltungen in Absprache mit dem Gewässerwart durch.

Er organisiert die Teilnahme der Sportgruppe an Veranstaltungen bei befreundeten Vereinen und ist für deren Meldungen verantwortlich.

Ebenfalls unterstützt er den Jugendwart in der Aus- und Weiterbildung der Jugend.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 190 €.

 

 

 

Leiter Fischereiaufseher

 

Der Leiter der Fischereiaufseher steht der Gruppe der Fischereiaufseher vor. Dabei überwacht er die Gültigkeit der Marken der einzelnen Fischereiaufseher und veranlasst deren Verlängerung bei der Stadt.

Interessierte stellt er dem geschäftsführenden Vorstand vor, der über die Benennung zum neuen Fischereiaufseher entscheidet.

Er ist Ansprechpartner für alle Verstöße von Mitgliedern und damit Bindeglied zwischen den Fischereiaufsehern und dem geschäftsführenden Vorstand.

Er übergibt die eingezogenen Papiere und einen Bericht über den Fall dem geschäftsführenden Vorstand, der sich um die weitere Abwicklung bzw. das Strafmaß kümmert.

Er ist für die Aus- und Weiterbildung seiner Leute verantwortlich und teilt sie ggfs. bei größeren Kontrollen ein.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 100 €.

 

 

 

Leiter Fliegenfischergruppe

 

Er steht der Gruppe vor und koordiniert deren Treffen und Ausflüge.

Bei Bedarf hält er Lehrgänge für die Fliegenfischerei ab.

 

Für diese Leistungen zahlt der Verein eine Ehrenamtspauschale i.H.v. 100 €.

 

Jürgen Wagner bekommt für die Übergangs- / Einarbeitungszeit 100 € im Jahr 2018.