Osterfeuer des ASV Gifhorn

(am 10. April 2004)

Das Wetter stimmte, alle Gäste und Mitglieder waren bester Laune. Nur das Feuer wollte nicht so richtig brennen. Bürgermeister Manfred Birth u. Eckhard Niemeyer, ASV-Vorsitzender, waren auf freiwillige Helfer angewiesen, um das Feuer zu entfachen. Schließlich hatte unser Bürgermeister seinen Ruf zu verteidigen. Als langjähriger Gast hatte er doch immer das Feuer entzündet. Hilfreiche Tipps gab es genug; nur Taten waren hier gefordert! Aber nach einiger Zeit war aus dem großen Holzhaufen doch ein stattliches Osterfeuer entstanden. Viele Menschen saßen auf Bänken rund um das Feuer verteilt und genossen sichtlich die angenehme Wärme.

Der Festausschuss des ASV Gifhorn hatte wieder Ostertüten für die Kinder organisiert, die vom Bürgermeister verteilt wurden. "Eine nette Aufmerksamkeit des ASV Gifhorn", so die vielen Besucher. Nackensteaks, Bratwürste und Getränke fanden reißenden Absatz; die Helfer am Grill kamen dafür auch mächtig ins Schwitzen.

Die Resonanz war wieder recht erfreulich, zumal auch Gäste aus dem bayerischen Raum zum Feuer gekommen waren. Bis spät in die Nacht wurde geplaudert und gelacht. Das nun prasselnde Osterfeuer lieferte dazu das richtige Ambiente. Selbst unser Bürgermeister war sichtlich zufrieden und verbrachte noch einige Stunden auf dem Vereinsgelände des ASV Gifhorn. Auf unseren "Pyromanen-Manfred" kann man sich schließlich verlassen.

Das unser Osterfeuer nicht nur für Mitglieder gedacht ist, hat sich inzwischen in Gifhorn rumgesprochen. Einige Besucher, die zum ersten Mal auf dem ASV-Gelände waren, zeigten sich von der Teichanlage stark beeindruckt. Man war sich einig, dass es wieder eine gelungene Veranstaltung war.

Vielen Dank an all die ungenannten Helfer, die dazu beigetragen haben, dass die Besucher einen netten Abend verleben konnten.

 

Eckhard Niemeyer

- Vorsitzender -

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0