AOLG-Forum in Hillerse

(Quelle: Aller-Zeitung vom 21. November 2006)

Harald Pyrtsch zum 30. Lachsbeauftragten ernannt
Harald Pyrtsch zum 30. Lachsbeauftragten ernannt

Schulungsveranstaltung für Anfänger ausgebucht. Lachsforum in Hillerse: Dr. Frank Pohl (v.l.) mit Harald Pyrtsch und Jürgen Wagner, dem Vorsitzenden des Lachsfördervereins (Könnecke).

Hillerse (vk) Zum 17. Lachsforum trafen sich jetzt die Mitglieder der Aller-Oker Lachsgemeinschaft (AOLG) im Anglerheim des ASV Hillerse. Die Schulungsveranstaltung für Anfänger war ausgebucht, die Themen umfassend und interessant. Im Rahmen des Treffens ernannte Vorstandssprecher Dr. Frank Pohl zum 30. Lachsbeauftragten der AOLG. Er überreichte Harald Pyrtsch die entsprechende Urkunde.

Die AOLG ist bemüht, die aktuellen Erkenntnisse über das Wanderverhalten der Fische in die Vereine zu tragen. Dementsprechend kamen die Angler aus dem gesamten Landkreis Gifhorn sowie aus angrenzenden Landkreisen zum Lachsforum nach Hillerse.

Durch die Fachleute und Lehrgangsleiter Hans-Joachim Sterner, Naturschutzbeauftragter des Lachfördervereins und Dr. Frank Pohl lernten die Angler Details über die Bestimmung aufsteigender Fische, Unterschiede in der Entwicklung, über die Beschaffenheit von Fischaufstiegsanlagen sowie neue Erkenntnisse aus Untersuchungen der Anlagen an Aller und Oker. Drei Teile beinhaltet ein vollständiger Lehrgang, der als Unterweisungen in Theorie und Praxis besteht.

Da die AOLG im kommenden Januar ihren 5. Geburtstag feiert, stand bei diesem Lachsforum auch ein Rückblick auf die Aktivitäten der Initiative auf der Tagesordnung, Den hielt Hans-Jürgen Sauer, Sprecher der AOLG.

Er verwies auf die großen Erfolge, die in diesem Umfang nur dank der Unterstützung der Lachspaten, darunter Landrätin Marion Lau, möglich gewesen seien. Durch Untersuchungen, an den Fischtreppen sei nachgewiesen, dass die Flüsse wieder durchgängig seien.

Allein in Celle fehle noch ein Pass. Die vorhandenen Fischtreppen würden sowohl von Lachsen als auch von anderen Arten angenommen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0