Forellen begeistern am Waldsee

Eigentlich beginnt am ersten Mai die Raubfischsaison und es geht auf Hecht. Die Kollegen waren aber eher beißfaul. Nach drei Stunden an der Aller kamen nur drei kleine aus dem Wasser, von denen einer mäßig war.

Anders lief es am Waldsee. Seit mehreren Jahrzehnten gibt es hier wieder Forellen zu fangen. Mit Spinnrute, Spirolino, auftreibendem Köder oder Fliege. Die früh angereisten Jugendlichen unter 14 Jahren hatten keine Mühe eine freundliche Aufsichtsperson über 18 Jahre zu finden, die sie unterstützt hat. Lief es, trotz intensiver Bemühungen, nicht so gut, wurden Tipps gegeben und mit Material und Ködern unterstützt. Fast jeder fing seine Forelle. Eine nette Gemeinschaft hatte sich gegen Mittag am Südufer gebildet, was bei diesem Individualsport nicht immer gegeben ist. Schwierig war es nur für diejenigen, die noch auf ihren ersten Fisch warteten und umringt wurden von einem zweistimmigen Chor, der mit „schlag an“ und „warte noch“ gleichzeitig unterstützte. In Summe eine tolle Aktion.

 

Bernd Heise

Stv. Jugendwart

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0