Deutsche Einheit an der Elbe

Am Tag der deutschen Einheit (03.10.) brach die Jugendgruppe des ASV Gifhorn in aller Frühe (5:30 Uhr) auf an die Elbe. Zwölf Kinder und Jugendliche und fünf Betreuer reisten Richtung Hitzacker an den Thiessauer Hafen. Jugendwart Wolfgang Adena hatte für alles gesorgt, nach einem schnellen Frühstück ging es los: Erste Disziplin, Raubfischangeln, Spinnfischen in den Buchten der Buhnen und im Strom. Niedrigwasser in der Elbe, da gibt es in den flachen Buhnen kaum etwas zu holen, aber es gelang  unter anderem Finn Rosenthal trotzdem einen von vier Hechten  auf die Schuppen zu legen.

Nach dem Mittag ging es in kleinen Trupps, auf die Buhnen zum Stippen. Ein Betreuer musste immer dabei sein. Auch bei Niedrigwasser ist die Elbe ein reißender Strom in dem man schnell abgetrieben wird falls man hinein fällt. Finn-Paul Reek fing mit seinem Vater zusammen einen „Eimer“ voll Brassen, die am nächsten Tag in den Räucherofen wanderten. Das Highlight war aber wohl der Zander von Pascal Kuschkowitz, der seinen ersten Zander fing und das war gleich ein Exemplar von 63cm „Petri Heil“ und weiter so.
Gegen 22:00 Uhr waren alle wieder wohlbehalten zuhause. Ein erlebnisreicher Tag, der die Gruppe weiter zu einer verschworenen Anglereinheit zusammen geschweißt hat.

Bernd Heise

Kommentar schreiben

Kommentare: 0