Gifhorner Ferienprogramm: 36 Kinder beim ASV Schnupperangeln

ASV Jugendwart Michael Radtke (vorn) und Bürgermeister Matthias Nerlich bei der Übergabe der Urkunden
ASV Jugendwart Michael Radtke (vorn) und Bürgermeister Matthias Nerlich bei der Übergabe der Urkunden

Mittlerweile hat sich das "Schnupperangeln" des Angler-Sportvereins Gifhorn bei vielen Schulkindern herumgesprochen. Man lernt viel über Natur, Umwelt und die unterschiedlichen Fischarten in den heimischen Gewässern. Das schönste allerdings für die Kinder ist es, eine Angelrute selbst einmal in die Hand nehmen zu können und einen Fisch zu fangen. Zuvor jedoch musste jedes Kind unter Anleitung von ASV Jugendwart Michael Radtke mit der Angelrute "Trockenübungen" machen, also mit einem Wurfgewicht an der Schnur dieses auf eine Zielscheibe platzieren. Nicht einfach, aber schnell zu lernen, denn der Angelköder muss ja genau ausgeworfen werden. Danach ging es an die vorbereiteten Angelplätze, wo erfahrene ASV Petrijünger die Kinder unter ihre Fittiche nahmen. Der Erfolg sollte sich auch bald einstellen, etliche kleine Rotaugen konnten den Ködern nicht widerstehen und wurden von den Kindern mit strahlendem Lächeln aus dem Wasser gezogen.

 

An den letzten drei Samstagen im Juli fanden die Veranstaltungen jeweils von 9.00-14.00 Uhr statt und selbst der Bürgermeister Matthias Nerlich ließ es sich nicht nehmen, bei der letzten Veranstaltung den Kindern persönlich die Teilnehmerurkunde, eine Anstecknadel,und einen Aufkleber des Anglervereins zu überreichen. "Wir können die Kinder nicht früh genug mit der Natur und der Angelei vertraut machen," so Michael Radtke in seiner Schlussbetrachtung zu den drei Veranstaltungen mit 36 Kindern, "denn mit Eintritt in das Schulalter suchen die Kiddies nach interessanten Hobbies und wer nicht erlebt hat, wie schön geruhsame Stunden am Wasser beim Fischen sein können, wird sich kaum für das Angeln entscheiden!"

 

Karl- Heinz Gose

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0