ASV Gifhorn hilft die Taucher zurück zu holen!

Rohrdommel, Zwergtaucher und Schwarzstorch sind seit der Dürre im letzten Jahr im Viehmoor in Leiferde nicht mehr zu sehen. Die Teichlandschaft westlich der B4 ist trocken gefallen und nachdem der letzte Fisch verspeist war sind die seltenen Vögel weiter gezogen.

 

Schon zum Jahreswechsel haben Förderer und Verantwortliche des NABU Kontakt zum ASV Gifhorn aufgenommen. Dem NABU Vorsitzendem Florian Preusse ist es wichtig, dass das Biotop sich wieder zurück zur gewohnten Vielfalt entwickelt. Nach den Regenfällen im Winter und Frühjahr war wieder genug Wasser im Viehmoor, um über einen Neubesatz mit Fischen nachzudenken. Hatte man doch viel Mühe aufgewendet, um eine alte Pumpe wieder zum Laufen zu bekommen und zumindest einen Teich mit Grundwasser zu versorgen. Die relativ häufig vorkommenden Störche, Graureiher und Haubentaucher sind schon wieder zu Gast im Moor. Seltene Vogelarten wie der scheue Schwarzstorch sind allerdings nicht mehr zu sehen.

Doch das kann sich seit dem zweiten Juni ändern. Mehr als 27 Kilo Fisch haben die Petri Jünger vom ASV Gifhorn am frühen Morgen aus dem Schloss See. Der Schloss See in Gifhorn hat aktuell einen sehr hohen Bestand an Weißfischen – Rotfeder, Rotauge, Ukelei etc.. Da lag es nahe, dass die erbeuteten Fische im Anschluss an das alljährliche Sommerangeln nach Leiferde verbracht wurden und jetzt den Grundstein für eine neue Population im Biotop sorgen. ASV Gewässerwart Markus Wiese hatte die lebende Fracht sicher auf seinem Anhänger mit der Sauerstoffanlage transportiert. Auch die fröhlichen Mädels im Artenschutzzentrum freute sich sehr über die Bereicherung des Speisplans für die dort in Pflege befindlichen Fischfresser.

 

Besonderer Dank an die Angler des ASV kam auch von den Fotografen, die ähnlich wie die Petrijünger, sich morgens in aller Herrgottsfrühe auf den Weg machen, um solche Aufnahmen wie wir sie hier sehen zu schießen. Und wer weiß, vielleicht gelingt es ja mit der Aktion den seltenen Zwergtaucher wieder ins Viehmoor zurück zu holen?

 

Text Bernd Heise

Fotos Matthias Gehrke

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0